Rest in Peace, TrueCrypt!

Wer sich schon mal Datenverschlüsselung beschäftigt hat, ist sicher schon mit dem Verschlüsselungsprogramm TrueCrypt in Kontakt gekommen. TrueCrypt war jahrelang der Standard, um seine Daten sicher zu machen. Es war zwar alles andere als benutzerfreundlich, aber es galt als extrem sicher und war auch noch obendrein ein kostenloses Open-Source Projekt. Die Daten, die mit diesem Programm verschlüsselt wurden galten allgemein als unknackbar und für Experten als extrem schwer und nur mit massiven Aufwand als entschlüsselbar.

Weiterlesen „Rest in Peace, TrueCrypt!“

Online-Zertifikat zum Datenschutz von der ALP Dillingen

Die ALP-Dillingen bietet auf ihrer eigenen Lernplattform einen Datenschutzlernkurs an, der sich hauptsächlich an die Datenschutzbeauftragten von Schulen richtet. Der Kurs steht jedoch jedem offen und man kann mit dem Gastzugang alle Aufgaben und Lösungen einsehen. Das Zertifikat bekommt man aber dann leider nicht.

Es wäre interessant zu wissen, ob man das Zertifikat bekommen könnte, wenn man als Lehrer einen Zugang beantragt.

Hier der Link zur Seite:

https://datenschutz.alp.dillingen.de/

Weniger sicher, aber dafür nicht so nervig – die Codesperre am Tablet optimieren

Eine digitale Notenverwaltung auf einem Tablet oder einem Notebook ist deutlich sicherer als eine analoge, da man die Geräte durch einen Code automatisch sichern kann. Viele Hersteller von Tablets, Computern und Handys bieten eine Codesperre an, die sich nach einer gewissen Zeit von selbst aktiviert und den Zugriff auf Noten und Schülerdaten verhindert.

Weiterlesen „Weniger sicher, aber dafür nicht so nervig – die Codesperre am Tablet optimieren“

Ein sehr guter Überblick über das Medienrecht und den Datenschutz an Schulen

MIB Johannes Philipp von der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen hat eine sehr übersichtliche und absolut empfehlenswerte Handreichung über alle relevanten Bereiche des Medienrechts und des Datenschutzes an Schulen herausgegeben. Eigentlich eine Pflichtlektüre für jeden Lehrer, die an jeder Schule analog oder digital vorhanden sein sollte.

Hier der Link zum kostenlosen PDF und zu einer Prezi-Präsentation zum selben Thema:

Datenschutz in Schulen ad absurdum – Teil 1 von 3

Datenschutz in den Schulen ist gut und wichtig, wird mir aber in letzter Zeit zu undurchsichtig und restriktiv. In den Bekanntmachungen und Handreichungen zum Datenschutz; Freigaben des Kultusministeriums (hier abrufbar) kann man nachlesen, dass Sitzpläne mit Bild nicht mehr angefertigt werden SOLLTEN. Fotositzpläne seien nicht erforderlich, um Schüler kennen zu lernen. Man könne dies auch in den Anfangswochen durch Aufstellen von Namenskärtchen im Unterricht erreichen. Aber jetzt kommts: In Berufsschulen ist das Erstellen von Fotositzplänen DENKBAR, da an diesen Schulen Blockunterricht zumeist in großen Klassen gehalten wird, bei denen das Kennenlernen von Schülern schwieriger ist. Weiterlesen „Datenschutz in Schulen ad absurdum – Teil 1 von 3“