Was Eltern wissen sollten – Tipps zur häuslichen Mediennutzung im Vorschulalter

Basierend auf der MoFam Studie wird hier eine Liste von Tipps und Vorschlägen in Kurzform zur häuslichen Mediennutzung im Vorschulalter aufgelistet.

  • In diesem Altersbereich differenzieren sich die Fähigkeiten von Kindern: Ihre körperliche Leistungsfähigkeit steigt und ihre Feinmotorik bildet sich deutlich heraus. Ebenso nimmt die Fähigkeit zur Informationsverarbeitung zu. Kinder in diesem Alter haben einen Drang ihre Umwelt zu erkunden und auch mediale Welten zu entdecken. Dies erfolgt nahezu immer über den spielerischen Ansatz. Die Nutzung von Spielen erfolgt meistens selbstständig, für die Entdeckung des Internets ist aber elterliche Unterstützung notwendig, da die Verlinkungsstruktur des Internets für die Auffassungfähigkeit eines Kindes, das noch nicht Lesen und Schreiben kann, noch zu komplex ist. Eltern sollten den Spiel- und Entdeckungstrieb ihres Kindes fördern, indem sie pädagogisch wertvolle Spiele am Computer und im Internet bereitstellen. Die Nutzung des Internets sollte ebenfalls spielerisch und unter elterlicher Anleitung erfolgen. Der körperlichen Entwicklung sollte durch ausreichend Bewegung und Sport Rechnung getragen werden. Eine genauere Vorgabe, z.B. ein Zeitlimit der Mediennutzung gibt die Studie nicht an.
  • Das Portal „kindergesundheit-info.de“ nennt hier jedoch relativ präzise Werte: Das Verhältnis zwischen Mediennutzung und körperlicher Bewegung sollte immer deutlich zugunsten der körperlichen Bewegung sein. Für das Alter zwischen drei und fünf wird eine Mediennutzung von 30 Minuten am Tag als Maximum angesetzt. Hierbei sind Fernsehen, Computer(-spiele), Internet und Spielekonsolen gemeint.
  • ab dem sechsten Lebensjahr sollten es nicht mehr als 60 Minuten pro Tag sein.
  • Die Eltern sollten zudem wissen, dass das deutsche Vorschulbildungssystem laut MoFam- und miniKIM-Studie kaum Tendenzen zeigt, die Neuen Medien in ihre Erziehungsarbeit einzubauen. Lediglich sieben Prozent der Kitas besitzen einen Internetzugang, nur vier Prozent verfügen über Tablets, 13% verfügen über Computer. Eine Konsequenz daraus ist, das die Medienarbeit mit Vorschulkindern schon aufgrund der viel besseren Ausstattung fast immer im häuslichen Bereich zu erfolgen hat.

Ein Gedanke zu “Was Eltern wissen sollten – Tipps zur häuslichen Mediennutzung im Vorschulalter

  1. Pingback: Was Eltern wissen sollten – Sorgen und Befürchtungen der Eltern – Medienreferenzschule

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s