Wie formatiert man eine Seminararbeit richtig? Nutze die Formatvorlagen!

UPDATE: siehe unten!

Egal ob Word, Libre Office Writer oder jedes andere Textverarbeitungsprogramm, die meisten Schüler und Lehrer haben keine Ahnung, wie man richtig damit arbeitet. Kein Wunder, dass so manche Seminararbeit wie „Kraut und Rüben“ aussieht und einem beim Erstellen den letzten Nerv kostet.

Die typische – und völlig falsche – Vorgehensweise beim Tippen eines stark gegliederten Textes ist leider häufig so:

Man schreibt als erstes den Gliederungspunkt „1.“ und dann die Überschrift des Absatzes. Den machen wir fett und unterstreichen ihn. Dann zwei Leezeilen und dann losschreiben. Aha! Die Schrift ist zu groß, also etwas kleiner machen. So auf 11 Punkte, das sieht gut aus …

Grundsätzlich muss man wissen, was ein Textverarbeitungsprogramm kann. Nahezu alle Programme beherrschen folgende Funktionen:

  • Nummerieren und Gliedern
  • Formatieren von Überschriften und Text
  • Einbinden und Verwalten von Abbildungen
  • Einfügen von Seitenzahlen und Seitenumbrüchen
  • Formatieren der Seite, z.B. Seitenränder
  • Erstellung von Inhaltsverzeichnis, Abbildungsverzeichnis, Tabellenverzeichnis
  • (evtl. sogar das Literaturverzeichnis kann automatisch erstellt werden)

Diese und weitere Aufgaben übernimmt das Programm und sollten nicht vom Benutzer vorgenommen werden. Warum? Hier zwei Beispiel:

  1. Weil eine Überschrift, die vom Programm zur Überschrift gemacht wurde auch als solche erkannt wird und dann später im Inhaltsverzeichnis automatisch auftaucht und der richtigen Seitenzahl zugeordnet wird. Wenn man jetzt z.B. einen Absatz verlängert und sich die Seitenzahl der Arbeit ändert, aktualisiert sich das Inhaltsverzeichnis automatisch. Das automatische erstellte Inhaltsverzeichnis ist sauber formatiert und setzt die Seitenzahlen alle auf die richtige Stelle und füllt, falls gewünscht,  den Raum zwischen Seitenzahl und Gliederungspunkt mit Punkten auf. Macht man das händisch, laufen die Seitenzahlen in einer Schlangenlinie von oben nach unten.
  2. Wenn man einen Absatz abgeschlossen hat und man möchte auf einer neuen Seite mit dem nächten Abschnitt anfangen, sollte man unter keinen Umständen solange auf die Enter-Taste drücken, bis man in der ersten Zeile der nächsten Seite angekommen ist. Stattdessen sollte eine Seitenwechsel eingefügt werden. Durch diese Seitenwechseln kann ein Abschnitt nachbearbeitet werden, ohne dass sich etwas am Beginn der neuen Seite verändert. Falls man z.B. zwei Sätze herauskürzt, würde bei der manuellen Formatierung der neue Gliederungspunkt auf die vorhergehende Seite „zurückrutschen“.

Das Zauberwort beim richtigen Formatieren von wissenschaftlichen Arbeiten lautet: Formatvorlagen.

Wer sich bisher nicht damit auseinandergesetzt hat, sollte dies spätestens vor der ersten getippten Arbeit tun. Formatvorlagen sind tatsächlich nicht schwer zu beherrschen und erleichtern einem die Arbeit deutlich und das Endergebnis ist absolut überzeugend.

Einen guten Einstieg in das Thema Formatvorlagen bietet die Veröffentlichung „5 Offline-Tools“ von Frau Dr. Regine Bachmaier und Manuela Vogl M.A. vom Rechenzentrum der Universität Regensburg. Neben Formatvorlagen geht diese Creative-Commons Veröffentlichung auch auf PowerPoint und effektive Arbeitsabläufe beim Arbeiten am Computer ein. Die hier dargestellten Informationen beziehen sich auf Microsoft Word 2013. Die Übertragung auf andere Textverarbeitungsprogramme dürfte jedoch kein Problem sein, da sich der Funktionsumfang der aktuellen Textverarbeitungsprogramme immer sehr ähnelt.

hier das Dokument:

5 Offline-Tools. Rechenzentrum Universitätsbibliothek. Dr. Regine Bachmaier, Manuela Vogel M. A. (Rechenzentrum)

hier der Link:

„5 Offline-Tools“

 UPDATE:

In einem neuen Beitrag wird die Anleitung „Seminararbeit Schreiben“ von Martin Frenkler vorgestellt, die eine zusätzliche Zeitplanung für Schüler enthält und somit noch besser für das Verfassen einer W-Seminararbeit geeeignet ist.

Bildquelle:

Kostenloses Foto: Keyboard, Tastatur, Hand, Tippen – Kostenloses Bild auf pixabay.com

CC0 Public Domain

Freie kommerzielle Nutzung
Kein Bildnachweis nötig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s