23 Tipps zur Datensicherheit und Anonymität im Netz

  1. Eine eigene Cloudlösung installieren und Dropbox abschaffen, z.B. Pogoplug oder OwnCloud.
  2. Komplett verschlüsselte Instant messenger benutzen, z.B. Threema aus der Schweiz, Facebook Messenger und WhatsApp nicht mehr verwenden. Niemals Dokumente über Messenger teilen!
  3. Ghostery im Browser installieren, die Mitprotokollierung von Google und anderen Seiten wird damit unterdrückt.
  4. Verschlüsselte Emails verwenden und einen Deutschen Email-Provider verwenden, z.B. Telekom
  5. Statt Google die Suchmaschine DuckDuckGo verwenden. Die Suche wird nicht gespeichert.
  6. USB-Sticks verschlüsseln oder besser abschaffen (siehe Cloudlösung)
  7. Geld in einen Virenschutz investieren: Avast mit IP-Schutz
  8. Eine Postbox anschaffen und die Herausgabe von Adressdaten zu verrringern.
  9. Eine Wegwerfemail-Anbieter zur Registrierung bei Webseiten benutzen.
  10. Das heimische WLAN sicher machen. Die Verschlüsselungstechnik mindestens auf WPA2 hochsetzen und ein Passwort mit Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen verwenden.
  11. Die Sicherheitseinstellungen bei Facebook oder jedem anderen Netzwerk hochsetzen oder eventuell erwägen sich von Facebook abzumelden.
  12. Den eigenen Wohnort nicht ins Navi einprogrammieren.
  13. Den Fitnesstracker nicht mit der Cloud oder einem Speicherdienst des Anbieters verbinden.
  14. Niemals auf Mails von Banken reagieren.
  15. Internetseiten von Banken durchklicken (z.B. das Impressum), um herauszufinden, ob man auch auf der Bankseite ist oder ob es sich um eine Phising-Seite handelt.
  16. Die Kinder sehr stark für Soziale Netzwerke sensibilisieren. Hier eignet sich aus Ausgangspunkt sehr gut YouTube. Die Kommentare durchlesen. (siehe hierzu meinen Blogartikel)
  17. Die Bluetooth und WLAN Funktion des Handys ausserhalb des eigenen WLans ausschalten.
  18. Halten Sie Ihre Systeme, Handy und Computer immer aktuell. Führen Sie häufig Updates durch, insbesondere der Virenschutz und die Firewall.
  19. Tätigen Sie alle Zahlungen über das Internet mit PayPal oder mit einer Kreditkarte mit Versicherungsschutz. Nur bei großen Anbietern wie Amazon oder Otto ist Bankeinzug bedenkenlos.
  20. Die Seite „Internet-Sicherheit.de“ mit als Startseite im Browsereinrichten.
  21. Dem Drang widerstehen, auf sozialen Netzwerken in brisante Diskussionen einzusteigen.
  22. Die Microsoft Office durch Libre Office ersetzen.
  23. Linux und Ubuntu-Systeme in Erwägung ziehen.

Ein Gedanke zu “23 Tipps zur Datensicherheit und Anonymität im Netz

  1. Torf Drottel

    Ausgezeichnete Liste. Hab‘ Ghostery erst kürzlich entdeckt: Nicht nur, was die Privatsphäre betrifft, sehr empfehlenswert, sondern beschleunigt auch das Browsen.

    Und ich hab‘ auch WhatsApp und Facebook Messenger durch Threema ersetzt. (Mit Threema können übrigens Dokumente verschlüsselt übermittelt werden.)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s