Einführung in mebis – die eierlegende Wollmilchsau der Pädagogik Teil 2 von 5

Hier folgt der zweite von fünf Teilen meiner Einführung in mebis

Die ersten fünf Schritte in mebis

(Als Beispiel dient ein bereits „befüllter“ Kurs, den ich selbst nutze.)

erster Schritt: sich umsehen

Nachdem man vom Mebiskoordinator seine Zugangsdaten bekommen hat, sieht man noch nicht viel in mebis. Die Oberfläche sieht so aus: Mebis 1Die drei Spalten stehen für die drei Bereiche Infoportal, Mediathek und Lernplattform. In den Bereichen Infoportal und Mediathek kann man sich schon mal in Ruhe umsehen. Ich empfehle sich mal durch die Mediathek zu wühlen. Hier gibt es wirklich viel zu finden. Wenn man die Seite runterscrollt kommt noch das Prüfungsarchiv (nicht im Bild sichtbar). Hier kann man alte Prüfungsarbeiten, z.B. Abituraufgaben für verschiedene Fächer mit Erwartungshorizont finden. Der Erwartungshorizont ist nur für Lehrer sichtbar.

zweiter Schritt: seinen Kurs betreten

In der dritten Spalte Lernplattform kommt man zu seinen Kursen. Der Begriff Kurs ist vielleicht etwas abstrakt. Man versteht darunter einen Bereich, der für die Öffentlichkeit gesperrt ist und in dem nur Lehrer und Schüler interagieren, also das Äquivalent zu einem realen Klassenzimmer. Die einfachste Art als Lehrer in einen Kurs zu kommen ist wieder der Weg über den Mebiskoordinator. Sagen Sie ihm, wie der Kurs heißen soll und für welches Fach er ist. Den Rest erledigt der Koordinator. Wenn dieser Schritt erledigt ist, können Sie auf ihren „Schreibtisch“ klicken und ihr leerer Kurs erscheint mit dem von Ihnen gewählten Namen. mebis 2 In meinem Beispiel sieht man mehrere horizontal angeordnete Kurse, da ich bereits mehrere Kurse besitze, die ich immer wieder benutze. Klickt man nun auf einen/den einen kommt man in den Kursraum.

dritter Schritt: sich in seinem Kurs zurechtfinden

Erstmal umsehen! Man sieht den Kursnamen (hier: Englisch 9c Bartmann), man erkennt am orangefarbenen Login, dass man korrekt eingelogt ist. Das Logo von lernreich 2.0 haben Sie als Neunutzer natürlich nicht. Später können Sie ihr eigenes Logo einfügen. Man erkennt links im schwarzen Balken die Icons für die Startseite, das Infoportal, die Mediathek und einen kleinen Aktenschrank. Das ist das Prüfungsarchiv. Man kommt also vom Kurs auch jederzeit wieder dorthin. mebis 3 Die ersten voreingestellten Bestandteile eines leeren Kurses sind immer die Foren, also die Kommunikationsplattformen. Hier können Schüler und Lehrer untereinander Informationen austauschen. Ich habe mir die Foren: News, Homework and task forum und Class chat eingerichtet. Bei einem leeren Kurs steht hier nur ein Forum. Die blauen Dreiecke rechts sind Schnellnavigationsflächen, mit denen man sich das Runterscrollen auf der Seite spart. Um seinen Kurs überhaupt bearbeiten und befüllen zu können, muss man immer zuerst die Schaltfläche „bearbeiten einschalten“ anklicken. Die befindet sich rechts oben unterhalb der grauen Fläche und links neben dem blauen Navigationsflächen. Bitte anklicken!

vierter Schritt: den Kurs mit Schülern füllen

Die Schaltfläche „bearbeiten einschalten“ wurde angeklickt, jetzt werden Schüler in den Kurs geschoben. Schüler, die sich bei mebis angemeldet haben. Dazu fährt man über den Doktorhut in der grauen Zeile oben. Ein Klick ist nicht notwendig. Das Menü klappt automatisch herunter und man findet den Eintrag Nutzer/innen. Darauf Klicken, dann auf „eingeschriebene Nutzerinnen“ klicken. Hier müssten Sie der einzige Nutzer sein … logisch. Oben rechts kann man auf die neue Schaltfläche „Nutzer/innen einschreiben“ klicken. Danach öffnet sich eine Suchmaske. Hier kann man z.B. nach dem Nachnamen des Schülers suchen. Wenn der Schüler gefunden wurde vorher im Auswahlmenü die Rolle Schüler auswählen und ihn mit der Schaltfläche „einschreiben“ in den Kurs schieben. Der Schüler wird jetzt sichtbar. Bitte darauf achten das alle Schüler auch die Rolle Schüler bekommen haben! Befüllen Sie ihren Kurs mit ihren Schülern und beenden Sie die Einschreibung. Natürlich gibt es eine bessere und deutlich schnellere Methode alle Schüler einer Klasse in einen Kurs zu bekommen. Diese Methode wird aber erst viel später wichtig sein und wird deshalb in dieser Kurzeinführung noch nicht behandelt.

fünfter Schritt: den Schülern Material geben und einen Arbeitsauftrag stellen. 

Ziehen Sie in Ihren Kurs unter den Foren in die Spalte Thema 1 ein digitales Material per drag-n-drop hinein. Dazu muss natürlich die Schaltfläche „bearbeiten einschalten“ vorher gedruckt worden sein. Ich empfehle ein pdf-file. Sie können nun z.B. ins Forum den Eintrag schreiben, dass die Schüler dieses Material als Hausaufgabe bearbeiten sollen. Alle Schüler haben im Forum den Arbeitsauftrag und im Thema 1 das hinterlegte Material. Dieser fünfte Schritt wird von erfahrenen mebis-Lehrern gerne verächtlich als die „Materialschleuder“ bezeichnet. Wie man „echte“ Aktivitäten, interaktive Aufgaben, etc. mit mebis erstellt, folgt später. Ich kenne Kollegen, die aber schon diese einfache Möglichkeit des Informations- und Materialaustauschs sehr schätzen. Warum ein Tafelbild abmalen, wenn ich es über mebis digital geschickt bekomme? Warum nicht die PowerPoint-Präsentation, die ich im Unterricht verwendet habe nicht auch den Schülern zur Verfügung stellen? Warum nicht den Film, den wir im Unterricht angeschaut haben nochmals bei mebis verlinken, so dass sich die Schüler ihn zuhause nochmals ansehen können? Der Mehrwert dieses Mediums ist jetzt bereits gegeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s